So kommt der Frühling in den Garten

Wer davon träumt, in den warmen Monaten auf einen grünen, blühenden Garten zu blicken, schreitet besser schon jetzt zur Tat. Denn bevor Sie die Saat für Blumen und Gemüse setzen, gibt es eine Reihe von vorbereitenden Gartenarbeiten, die Sie unbedingt erledigen sollten.

Im ersten Schritt ist es wichtig, Ordnung in den Garten zu bringen. Entfernen Sie abgestorbene Pflanzen und die letzten Laubüberreste, andernfalls könnten darunter begrabene, frische Triebe verfaulen. Versuchen Sie, dabei nicht zu rabiat mit dem Rechen über den Boden zu fahren, damit das feine Wurzelwerk der bodenbedeckenden Pflanzen nicht verletzt wird.

Großzügig Beschneiden

Licht ist jetzt im Frühling und nach dem Frost das Lebenselixier für sämtliche Pflanzen. Schneiden Sie daher alle Stauden und Bäume großzügig zurück, um den umliegenden Gewächsen Raum zu verschaffen. Bei Obstbäumen allerdings sollten Sie behutsamer vorgehen, um sich nicht die Ernte zu vermasseln. Untersuchen Sie zum Beispiel auch Ihre Rosenstöcke. Braun-fleckige Blätter deuten daraufhin, dass sie es mit einer Holzkrankheit zu tun haben. Hier muss entschieden vorgegangen werden: Kürzen Sie den Rosenstock bis zum gesunden Holz.

Mähen nach dem Frost

Ist der vermutlich letzte Frost vorüber — in der Regel im März — bietet es sich zudem an, den Rasenmäher zum ersten Mal in diesem Jahr anzuschmeißen. Experten empfehlen für ein optimales Graswachstum, ab dann wöchentlich zu mähen. Weist Ihr Rasen einige braune und lichte Stellen auf, kann es sich lohnen zu vertikutieren. Mit einem dafür vorgesehenen Gerät reißen Sie die Grasnarbe leicht an und belüften den Boden. Völlig kahle Stellen müssen jedoch neu bepflanzt werden.

Umgraben – ja oder nein?

Ob die Beete umgegraben werden sollten, ist unter Gartenprofis umstritten. Die einen sind überzeugt, dass das Auflockern der Erde wichtig ist, damit sich Wasser und Pflanzenwurzeln besser ihren Weg in die Tiefe bahnen können. Andere warnen, dass wichtige Mikroorganismen durch das Umgraben aus ihren angestammten Erdschichten gerissen werden und starken Schaden nehmen. Darunter leide dann auch die Bodenqualität. Einstimmig empfohlen ist dagegen, die Beete regelmäßig mit einer dünnen Schicht Kompost zu bedecken – ein echter Universaldünger voller Nährstoffe.

Blumen & Gemüse pflanzen

Ab März können Sie die ersten Blumen, wie beispielsweise Astern, Fleißiges Lieschen (vorgekeimt), Ringelblumen und Vergissmeinnicht, pflanzen. Basilikum, Petersilie, Rosmarin und Ruccola fühlen sich ebenfalls schon draußen wohl. Besonders aktiv können sie jetzt außerdem im Gemüsegarten werden und etwa vorgekeimten Blumenkohl, Brokkoli, Karotten, Salat, Tomaten und Zwiebeln pflanzen. Bevor Sie Ihre Saat gießen, spülen Sie die Wasserleitung im Garten am besten erst einmal gut durch. So haben Keime, die sich dort möglicherweise während der Wintermonate gebildet haben, keine Chance.

Das könnte Sie auch interessieren:
Futter für das Immunsystem
So machen Sie Ihren Garten winterfest

Cookie-Präferenz

Bitte wählen Sie eine Option. Mehr Informationen zu den Folgen Ihrer Wahl finden Sie unter Hilfe.

Wählen Sie eine Option, um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert

Hilfe

Hilfe

Um fortzufahren, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Im Folgenden finden Sie eine Erklärung der verschiedenen Optionen.

  • Alle Cookies akzeptieren:
    Alle Cookies wie Tracking- und Analyse-Cookies.
  • Tracking-Cookies ablehnen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, außer die aus technischen Gründen notwendigen Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit ändern: Datenschutzerklärung.

Zurück