Sieben wichtige Räume für extra Wohnkomfort

Bei der Hausbauplanung dreht sich meist alles um die Wohn- und Schlafzimmer. Dabei wird leicht vergessen, dass auch Waschmaschine, Vorräte, Hobbys & Co. einen Platz im neuen Eigenheim benötigen. Diese sieben Räume machen Ihr Traumhaus komplett.

Ordnung ist das halbe Leben, heißt es so schön. Dass daran durchaus etwas dran ist, macht sich beim Umziehen ganz besonders bemerkbar, wenn sich die Frage stellt: Wohin mit all den Sachen? Häuslebauer gehen dieses Thema am besten schon bei der Bauplanung an und überlegen sich ein allumfassendes Ordnungssystem. Um nicht die Wohn- und Schlafzimmer unnötig mit Krempel vollzustopfen, machen zusätzliche Stauräume Sinn. Dabei zeigt sich möglicherweise auch, dass Sie auf einen Keller gut verzichten können.

Abstellkammer

Die Vorzüge einer Abstellkammer liegen auf der Hand: Alles, was in den Wohnräumen keinen Platz findet oder nicht schön anzusehen ist, kann hier verstaut werden. Für alle, die sich gegen ein Unterkellern Ihres Neubaus entschieden haben, ist die Abstellkammer sogar der Ersatz für eine ganze Etage. Sprich: Eine Menge Dinge müssen auf kleinstem Raum untergebracht werden. Um das vorprogrammierte Chaos im Keim zu ersticken, empfehlen sich Regalsysteme über alle Wände. In durchsichtigen und beschrifteten Kunststoffboxen verlieren Sie garantiert nicht die Übersicht.

Hauswirtschaftsraum

Wer den Anblick von Waschmaschine und Wäscheständer in der Wohnung satt hat, sollte sich im neuen Haus unbedingt einen Hauswirtschaftsraum zulegen. Hier kommt alles unter, was Sie für die tägliche Hausarbeit benötigen. Damit es wohnlich wird, muss jedoch ein cleveres Ordnungssystem her. Hochschränke mit großen Aussparungen und Türen zum Beispiel verbergen Staubsauger, Besen und Bügelbrett. Reinigungs- und Waschmittel dagegen sind besser in hohen Schubladen aufgehoben, da sie so ohne langes Wühlen zu finden sind.

Speisekammer

Eine Speisekammer in der Nähe der Küche ist goldwert. Nicht nur Lebensmittel, sondern auch Getränke können hier optimal gelagert werden. Die Raumplanung wird dabei immer raffinierter. Wenn Sie sich zum Beispiel für ein Wohnkonzept mit offenem Küchenbereich entscheiden, kann es sinnvoll sein, eine dünne Wand mit Schiebetür hinter der Küchenzeile einzuziehen. So haben Sie dahinter einen kleinen, fast unsichtbaren Raum für Ihre Vorräte geschaffen.

Eltern- und Kinderbadezimmer

Solange die Kinder noch klein sind, werden Familien ein zweites Badezimmer nicht zwingend brauchen. Doch sobald die Sprösslinge ins Teenager-Alter kommen, kann sich das Blatt schlagartig wenden. Wenn Sie morgens also nicht zum Duschen anstehen möchten, nehmen Sie besser ein paar zusätzliche Euros in die Hand und sorgen Sie mit getrennten Eltern- und Kinderbadezimmern für klare Verhältnisse.


Ankleidezimmer

Welche Frau träumt nicht davon, ein Ankleidezimmer zu besitzen? Aber auch Männer kommen immer mehr auf den Geschmack, weil es hier besonders leicht fällt, Ordnung in Kleidung, Schuhe und Accessoires zu bringen. Eine effektive Struktur ist etwa, Klamotten & Co. jede Saison neu zu ordnen. Alles, was Sie die nächsten Monate nicht anziehen, wandert dann beispielsweise in die obersten Regale und Schubladen.

Separater Arbeitsbereich

Home Office am heimischen Esstisch? Läuten Sie mit Ihrem Hausbau eine neue Ära ein, indem Sie Privates und Berufliches räumlich von einander trennen. Ein Arbeitszimmer kann bereits die Lösung sein. Einen Schritt weiter gehen Sie, wenn Sie sich für einen Anbauwürfel, eventuell sogar mit separatem Eingang, entscheiden. Das bringt den zusätzlichen Vorteil, dass Sie Kunden und Geschäftspartner nicht durch ihre privaten Wohnräume führen müssen. Ihr OKAL Ansprechpartner beantwortet Ihnen gerne alle Fragen rund um die multifunktionalen Anbauwürfel.

Wellness & Fitness

Holen Sie ein bisschen Wellness in Ihr neues Zuhause – zum Beispiel mit einer kleinen Saunakabine im Badezimmer. Auch ein gesondertes Zimmer kann hierfür sinnvoll sein. Sportfans kommen bei einem Fitnessraum auf ihre Kosten. Angesichts der Monatsbeiträge, die bei einer Mitgliedschaft in einem Studio anfallen, sparen Sie damit langfristig gesehen sogar Geld.

Das könnte Sie auch interessieren:
Bodenbeläge – Zwischen Klassikern und Trends
1.000 Einrichtungsideen für jeden Geschmack

Cookie-Präferenz

Bitte wählen Sie eine Option. Mehr Informationen zu den Folgen Ihrer Wahl finden Sie unter Hilfe.

Wählen Sie eine Option, um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert

Hilfe

Hilfe

Um fortzufahren, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Im Folgenden finden Sie eine Erklärung der verschiedenen Optionen.

  • Alle Cookies akzeptieren:
    Alle Cookies wie Tracking- und Analyse-Cookies.
  • Tracking-Cookies ablehnen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, außer die aus technischen Gründen notwendigen Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit ändern: Datenschutzerklärung.

Zurück